• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Online-Vermittler: Umsatzrealisierung nach IAS 18 und IFRS 15

12.02.2016

Betriebswirtschaft, Meldung

Online-Vermittler: Umsatzrealisierung nach IAS 18 und IFRS 15

Beitrag mit Bild

Preisvergleichsportale: Wie funktioniert die Umsatzrealisierung nach IAS 18 und IFRS 15?

Mit dem Web 2.0 haben sich Geschäftsmodelle entwickelt, bei denen Endkunden über Online-Vermittler diverse Dienstleistungen erwerben können. Bezüglich der zeitlichen Umsatzrealisierung derartiger Geschäftsmodelle haben sich mangels eindeutiger Regelungen verschiedene Bilanzierungsweisen in der Praxis herausgebildet – mit entsprechenden Stolperfallen.

Im Zuge der rapide voranschreitenden Digitalisierung der Dienstleistungswelt hat sich in den vergangenen Jahrzehnten das Endkunden-Kaufverhalten stark verändert. Insbesondere in den Bereichen Flug- und Reisedienstleistungen, aber auch beim Abschluss von Telekommunikations-, Hochgeschwindigkeits-Internet-, Finanzdienstleistungs- oder Energieversorgungsverträgen kommen neben den „klassischen“ Verkaufsformen wie dem Direktgeschäft der jeweiligen Anbieter und Offline-Agenturen immer stärker Preisvergleichsportale zum Einsatz, welche dem Internetnutzer ermöglichen, aus einer Vielzahl von Primärdienstleister-Angeboten das passende Angebot auszuwählen und mit dem Primärdienstleister in konkrete Vertragsbeziehungen zu treten.

Lösungsansätze unter IAS 18

Die nach IFRS einschlägigen Standards, nämlich IAS 18 „Umsatzerlöse“ sowie der für am oder nach dem 01.01.2018 beginnende Geschäftsjahre anzuwendende IFRS 15 „Erlöse aus Verträgen mit Kunden“ bieten dem Bilanzierenden lediglich geringe Anknüpfungspunkte bzgl. der zeitlichen Umsatzrealisierung. Auch die entsprechende Kommentarliteratur deckt diesen Transaktionstypus bislang nicht bzw. ungenügend ab. Der Fachbeitrag „Umsatzrealisierung bei Online-Vermittlungs-Dienstleistungen nach IAS 18 und IFRS 15“ von Dr. Robert Walter, verantwortlich für den Bereich IFRS Strategy & Services bei ProSiebenSat.1 Media SE, beabsichtigt, diese Lücke zu schließen und zeigt zwei mögliche Lösungsansätze unter IAS 18 auf.

Sie finden den Beitrag in DER BETRIEB vom 12.02.2016, Heft 06, Seite 301 – 306 oder online unter Dokumentennummer DB1189350.


Weitere Meldungen


Meldung

nx123nx/123rf.com


27.05.2024

Umweltschutz: Neue EU-Vorgaben in Kraft

Bekämpfung schwerer Umweltstraftaten sowie illegaler Abfallhandel und das Recycling kritischer Rohstoffe – die EU bringt viele neue Vorgaben zum Umweltschutz auf den Weg.

weiterlesen
Umweltschutz: Neue EU-Vorgaben in Kraft

Meldung

© eenevski/fotolia.com


27.05.2024

Steuertransparenz: EU-Kommission eröffnet Vertragsverletzungsverfahren

Deutschland ist der Verpflichtung zum Austausch der notwendigen Informationen mit den Steuerbehörden anderer Mitgliedstaaten nicht nachgekommen.

weiterlesen
Steuertransparenz: EU-Kommission eröffnet Vertragsverletzungsverfahren

Steuerboard

Katrin Dorn


27.05.2024

Nach dem JStG ist vor dem JStG – offizieller Referentenentwurf des JStG 2024 vorgelegt

Nachdem das Wachstumschancengesetz erst im März 2024 verabschiedet wurde, kursierte bereits der (inoffizielle) Referentenentwurf für ein Jahressteuergesetz 2024 (JStG 2024) mit immerhin 240 Seiten Umfang. Nun hat das BMF den offiziellen Entwurf mit 243 Seiten vorgelegt.

weiterlesen
Nach dem JStG ist vor dem JStG – offizieller Referentenentwurf des JStG 2024 vorgelegt

Haben wir Ihr Interesse für DER BETRIEB geweckt?

Sichern Sie sich das DER BETRIEB Gratis Paket: 4 Hefte + Datenbank