• Home
  • /
  • Meldungen
  • /
  • Kredithürde fällt auf neues historisches Tief

30.09.2015

Betriebswirtschaft, Meldung

Kredithürde fällt auf neues historisches Tief

Beitrag mit Bild

Die Kredithürde ist im Moment keine Hürde für Unternehmen.

Deutsche Unternehmen können sich so leicht wie nie zuvor über ihre Bank finanzieren. Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist im September auf 14,8 Prozent gesunken, nach 15 Prozent im Vormonat. Das ist ein neuer historischer Tiefstand.

Die Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im September 2015 zeigen, dass die Kredithürde im Verarbeitenden Gewerbe minimal auf 12,8 Prozent gestiegen ist. Je nach Firmengröße verlief die Entwicklung unterschiedlich. Die mittleren Firmen berichteten von einem besseren Zugang zu Bankkrediten. Bei den Groß- und den Kleinfirmen stieg dagegen die Hürde minimal an. Insgesamt liegt die Kredithürde in allen Größenklassen aber weiter sehr niedrig. Im Baugewerbe sank die Kredithürde auf 17,7 Prozent. Im Handel sank sie auf ein neues historisches Tief von 15,6 Prozent.

(ifo Institut / Viola C. Didier)


Weitere Meldungen


Meldung

©momius/fotolia.com


18.07.2024

E-Rechnung: DStV kritisiert BMF-Entwurf

Das BMF will die Digitalisierung des Geschäftsverkehrs vorantreiben. Dennoch enthält das Entwurfsschreiben zur E-Rechnung Aussagen, die zu Unsicherheiten führen.

weiterlesen
E-Rechnung: DStV kritisiert BMF-Entwurf

Meldung

©Stockfotos-MG/fotolia.com


18.07.2024

Geerbtes und geschenktes Vermögen auf neuem Höchstwert

Das steuerlich berücksichtigte geerbte und geschenkte Vermögen stieg im Vorjahresvergleich um 19,8 % auf einen neuen Höchstwert, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

weiterlesen
Geerbtes und geschenktes Vermögen auf neuem Höchstwert

Steuerboard

Peter Peschke / Raphael Baumgartner


17.07.2024

BFH bestätigt erneut: Carried Interest ist Teil einer steuerlich anzuerkennenden Gewinnverteilungsabrede

Der BFH hat in einem druckfrischen Urteil vom 16.04.2024 (VIII R 3/21) erneut bestätigt, dass kapital-disproportionale Gewinnverteilungsabreden bei Personengesellschaften steuerlich anzuerkennen sind, und führt somit seine Rechtsprechung konsequent fort.

weiterlesen
BFH bestätigt erneut: Carried Interest ist Teil einer steuerlich anzuerkennenden Gewinnverteilungsabrede

Haben wir Ihr Interesse für DER BETRIEB geweckt?

Sichern Sie sich das DER BETRIEB Gratis Paket: 4 Hefte + Datenbank