07.03.2016

IFAC: Der Berufsstand bleibt optimistisch

IFAC: Der Berufsstand bleibt optimistisch

Die Ergebnisse der Umfrage unter kleinen und mittleren Prüferpraxen (2015 IFAC Global SMP Survey) war positiv.

Die International Federation of Accountants (IFAC) hat die Ergebnisse ihrer Umfrage unter kleinen und mittleren Prüferpraxen (2015 IFAC Global SMP Survey) veröffentlicht. Mehr als ein Drittel der Umfrageteilnehmer rechnet für 2016 mit einem Umsatzwachstum.

Die optimistische Haltung des Berufsstandes ist trotz wirtschaftlich abkühlenden Umfeldes grundsätzlich nach wie vor gegeben, wobei sich der Optimismus etwas abgeschwächt zu haben scheint. Die größten Herausforderungen für Prüferpraxen scheinen in ihrer Intensität im Vergleich zu 2014 etwas abgenommen zu haben. 2015 zählen dazu die Mandantengewinnung, das Schritthalten mit neuen Regelungen und Standards, die Abgrenzung gegenüber den Wettbewerbern und der Honorardruck. Diese Herausforderungen sind weitgehend deckungsgleich mit denen des Jahres 2014, erscheinen 2015 aber weniger dringlich.

Wirtschaftliche Unsicherheiten belasten Mandantschaft

Der Beratungssektor bleibt für die Prüferpraxen ein wichtiger Bereich. 84 Prozent der Umfrageteilnehmer erbringen eine Form von Beratungsleistungen. Für die Mandanten der Prüferpraxen stellen wirtschaftliche Unsicherheiten und steigende Kosten die größten Herausforderungen dar, gefolgt von Wettbewerb und Zugang zu neuen Finanzmitteln. Die Beteiligungsquote der in 22 Sprachen – darunter auch Deutsch – durchgeführten Umfrage erreichte mit insgesamt 6.725 Antworten aus 169 Ländern einen Höchststand.

(WPK vom 03.03.2016 / Viola C. Didier)


Weitere Meldungen


Umsatzsteuer
© PhotographyByMK/fotolia.com


06.10.2022

Zur Steuerbegünstigung gem. § 12 Abs. 2 Nr. 8a UstG

Auch reine Subunternehmerleistungen können in den Genuss der Steuerbegünstigung nach § 12 Abs. 2 Nr. 8a UStG kommen, entschied das FG Schleswig-Holstein.

Zur Steuerbegünstigung gem. § 12 Abs. 2 Nr. 8a UstG
Impfen, Impfung, Arbeitsschutz, Gesundheit, Medizin
©guerrieroale/fotolia.com


05.10.2022

Impfpassfälschung als Kündigungsgrund

Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat deutlich gemacht, dass eine Impfpassfälschung die außerordentliche Kündigung rechtfertigen kann.

Impfpassfälschung als Kündigungsgrund
Der Betrieb

Haben wir Ihr Interesse für DER BETRIEB geweckt?

Sichern Sie sich das DER BETRIEB Gratis Paket: 4 Hefte + Datenbank + App