31.05.2022

EFRAG testet Umsetzbarkeit der ESRS

Im Rahmen ihrer laufenden Konsultation der ESRS-Entwürfe hat EFRAG am 25.05.2022 eine Initiative gestartet, mit der die European Sustainability Reporting Standards (ESRS) einem Anwendungstest durch Ersteller unterzogen werden sollen.

in lectus pellentesque at

©peterschreibermedia/123rf.com

Für ihre Use Test Focus Group sucht EFRAG Teilnehmer aus dem Kreis der Unternehmen, welche die ESRS zukünftig anzuwenden haben. Die Teilnehmer sollen zunächst bis zum 30.06.2022 einen Fragebogen beantworten und werden anschließend zur Teilnahme an einem oder mehreren Workshops eingeladen, die im Juli dieses Jahres stattfinden sollen. Interessierte Unternehmen können sich bis zum 13.06.2022 bei EFRAG als Teilnehmer registrieren. Weitergehende Details hierzu können der EFRAG-Webseite entnommen werden.

EFRAG veröffentlicht Ausschreibung zur Teilnahme an Workshops zur Erarbeitung sektorspezifischer ESRS

EFRAG hat zudem eine Ausschreibung zur Teilnahme an EFRAG-Workshops veröffentlicht, damit EFRAG die Rückmeldungen aus diesen Workshops bei der Entwicklung sektorspezifischer EU-Standardentwürfe zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (Exposure Drafts European Sustainability Reporting Standards, ED ESRS) nutzen kann. Zukünftige Workshop-Mitglieder sollen Forschungsergebnisse und Arbeitspapiere durchsehen und so zur Erarbeitung von sektorspezifischen ESRS-Konsultationsentwürfen beitragen.

Stellungnahme des DRSC

Das DRSC hatte bereits im November 2021 seine Ansichten zu kritischen Erfolgsfaktoren der EFRAG-Standardsetzungsaktivitäten zur Nachhaltigkeitsberichterstattung dargelegt. Danach sollten internationale Entwicklungen wie insb. die globalen Mindeststandards (global baseline) des ISSB berücksichtigt werden. Die ISSB-Konsultationsentwürfe zur Nachhaltigkeitsberichterstattung enthalten eine Vielzahl an sektorspezifischen Angabeerfordernissen, die bei der Erarbeitung von sektorspezifischen ESRS berücksichtigt werden sollten.


DRSC vom 30.05.2022/ Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro

Weitere Meldungen


Finanzgericht, Urteil
©stadtratte /fotolia.com


01.07.2022

FG Schleswig-Holstein zur grenzüberschreitenden Aufwärtsverschmelzungen

Das FG Schleswig-Holstein hat sich mit grenzüberschreitenden innergemeinschaftlichen Aufwärtsverschmelzungen von Tochter-Kapitalgesellschaften auf ihre 100 %-ige inländische Mutter-Kapitalgesellschaft beschäftigt.

FG Schleswig-Holstein zur grenzüberschreitenden Aufwärtsverschmelzungen
DER BETRIEB - Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht

Haben wir Ihr Interesse für DER BETRIEB geweckt?

Testen Sie die Zeitschrift DER BETRIEB vier Wochen lang kostenlos und ohne Risiko im Gratis-Paket. Sie erhalten 4 Zeitschriften-Ausgaben sowie Zugang zum neuen Online-Portal von DER BETRIEB und der neuen App DER BETRIEB Live.